Tipps einer Hochzeitsfotografin für das Paarshooting Titelbild

Das Paarshooting: Tipps einer Hochzeitsfotografin

Ihr plant eure Hochzeit und seid euch unsicher wann ihr Zeit für das Paarshooting einplanen sollt? Ob ihr überhaupt ein Paarshooting möchtet, weil ihr viel zu nervös vor der Kamera seid und euch komisch fühlt? Bevor ihr euren Zeitplan in Stein meißelt bzw. eine Entscheidung für oder gegen ein Paarshooting trefft, ist es auf jeden Fall sinnvoll mit eurer Fotografin I eurem Fotografen Rücksprache zu halten. Denn hier bekommt ihr immer einige sinnvolle Tipps, die euch auf der einen Seite bei der Planung weiterhelfen können und die auf der anderen Seite für das Entstehen schöner Bilder von großer Bedeutung sind.

Unabhängig von der Location spielt die Uhrzeit für das Paarshooting eine sehr wichtige Rolle. Denn in der Fotografie geht nichts ohne Licht. Aber viel Licht ist nicht automatisch immer die beste Voraussetzung. Je höher die Sonne um die Mittagszeit steht, desto härter ist das Licht. Eure Gesichter werden entweder direkt angestrahlt oder aber ihr steht im Schatten. Beides sind machbare aber nicht so super schöne Varianten. Daher ist hier die ganz klare Empfehlung, das Paarshooting in den Vormittag zu legen oder das Licht am späten Nachmittag bis in den frühen Abend hinein zu nutzen. 

Aus einem Paarshooting am Vormittag können wir wunderbar ein First-Look Shooting werden lassen. Hierbei geht es um den Moment in dem ihr euch das erste Mal seht. Um den Moment wo du das wunderschöne Kleid deiner Braut siehst, wo du sie siehst und dir ganz sicher bist, dass sie die Richtige ist, mit der du bis ans Ende der Welt gehen möchtest. Es ist der Augenblick, in dem es dir die Sprache verschlägt, weil dein Bräutigam umwerfend in seinem Anzug aussieht und dich mit diesem Lächeln anschaut, in das du dich verliebt hast.

Es sind all diese Momentaufnahmen. Und beim First Look gehören sie nur euch. Denn hier seid ihr allein. Für euch. Ihr könnt den Moment der Zweisamkeit für euch genießen und euch gemeinsam auf den Tag und das was noch alles kommt freuen. Denn das ist einfach euer Moment – der Moment in dem ihr euch das erste Mal vor dem Ja-Wort seht! Und ein riesiger Vorteil ist, dass ihr danach den Rest des Tages mit euren Gästen verbringen könnt und euch nicht noch einmal von ihnen „verabschieden“ müsst.

Solltet ihr zur Kategorie „Wir möchten uns aber erst vor dem Altar das erste Mal sehen“ gehören, eignet sich ein späteres Paarshooting für euch. Hierfür spricht, dass ihr euch die Vorfreude auf das erste Aufeinandertreffen am Trauort noch nicht nehmt und ihr nach der Trauung den größten Schritt des Tages schon hinter euch habt und entspannter seid.

Dann ist der erste Moment nach all der Aufregung und den emotionalen schönen Momenten der vergangenen Stunden, in dem ihr tief Luftholen und Durchatmen könnt.

Immer abhängig von dem Ort eurer Trauung sowie der anschließenden Feier suchen wir gemeinsam den Ort für euer Paarshooting aus. Dabei stehen natürlich zwei Komponenten im Vordergrund:

  • Es sollte möglichst nah an der eigentlichen Hochzeitslocation sein.
  • Ihr solltet eure Gäste nicht allzu lang allein lassen.

Wenn ihr ein aufregendes Hochzeitsauto habt und die Distanz zwischen Trauung und Feier in diesem zurückgelegt wird, versuche ich immer mit euch im Auto fahren zu können. Das sind besondere Momente der Ruhe: hier seid ihr nach der Trauung allein und nur für euch.

Beim Shooting selbst dreht sich alles um euch zwei. Um eure Liebe und Gefühle. Um die Freude über den Tag, die ihr gemeinsam teilt. Einfach um euer Glück. »Tanzt als würde es keinen Morgen geben. Lacht, dass ihr euch einander halten müsst. Umarmt euch, als würdet ihr euch nie wieder loslassen. Liebt als würde niemand dabei sein.«

Dann entstehen die schönsten Bilder von euch gemeinsam als Brautpaar.

Tipp! Ihr solltet für das First-Look- & Paarshooting mindestens 60 Minuten vor Ort einplanen. Dann habt ihr ausreichend Zeit um euch an die „ungewohnte Situation“ zu gewöhnen. Denn viele Brautpaare von euch stehen das erste Mal vor der Kamera. Ihr macht euch Gedanken ob ihr das könnt und habt Angst euch doof zu fühlen. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass diese Nervosität doch immer recht schnell verfliegt und im Nachhinein völlig unbegründet ist. Darüber hinaus gibt es inzwischen immer mehr Hochzeitsfotografen / Hochzeitsfotografinnen, die im Zusammenhang mit einem Kennenlernen nach Vertragsunterzeichnung für eine große Reportage, ein kostenloses Mini-Kennlernshooting anbieten. Da habt ihr dann schon einmal die Chance ein Gespür für das „vor der Kamera stehen“ zu bekommen. Und zu guter Letzt: macht euch einfach keine Sorgen. Die für euch perfekte Hochzeitsfotografin spürt was ihr mögt und weiß was sie euch sagen muss, damit die für euch wunderschönsten Bilder entstehen.

Egal wie ihr euch entscheidet, ob der First-Look oder das spätere Paarshooting für euch das Richtige ist: es ist euer Moment. Der Moment in dem wir Erinnerungen für die Ewigkeit schaffen. Und den solltet ihr auf jeden Fall in vollen Zügen genießen.

»Zum Profil von: sweetnorth


Die gezeigten Bilder stammen von einer echten Hochzeit und keinem Styledshooting. Folgende Dienstleister & Personen waren beteiligt:

Fotografin: Sweetnorth-Fotografie; Kleid: I Am Yours-Brautmode; Anzug: Cinque 5 Moda; Blumen: Tannendiele;
Braut: Hanna Leboe; Bräutigam: Rob C.J.

Weitere Blog-Beiträge

Micro Weddings – Heiraten trotz der Corona-Pandemie

Micro (tiny, mini, intime) Weddings sind trendige, kleine Hochzeiten, die aufgrund der Corona-Auflagen in kleinen Kreisen stattfinden. Man bezeichnet eine Hochzeit als Micro Wedding, wenn bis zu 30 Leuten beteiligt sind. Diese wurden wegen der Notlage während der Pandemie immer populärer, damit lange geplante Hochzeiten nicht komplett abgesagt werden müssen.

Nachhaltigkeit als aktuelles Thema auf Hochzeiten und Events

Von der ökologischen Papeterie, über nachhaltige Brautmode, faire Rohstoffe für den Hochzeitsschmuck, ein biologisch-saisonales Buffet, ökologische Gastgeschenke bis hin zu umweltfreundlicher Dekoration gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den schönsten Tag im Leben nachhaltig zu gestalten.