Papeterie – Was wird gebraucht und wer gestaltet es?

Save-the-Date-Karte, Blüten-Konfetti oder Sitzplan – Was brauchen wir denn eigentlich alles und wer gestaltet es uns?

„Torte ist organisiert, Traurednerin ist gebucht, Hochzeitsstrauß ist besprochen und die Fotografin weiß auch schon Bescheid. Doch was brauchen wir eigentlich im Bereich Papeterie? Vor allem: Was gestaltet eine Papeterie-Dienstleisterin eigentlich alles für uns?“ Das fragen sich viele Verliebte, die gerade mitten in der Planung ihrer Hochzeit stecken. Als Dienstleisterin für Hochzeitspapeterie bekomme ich oft Fragen wie solche gestellt: „Besorgst du uns eigentlich auch die Umschläge dazu?“ „Kannst du uns auch einen Sitzplan gestalten, oder an wen können wir uns da wenden?“, oder „Eine Ringbox finden wir auch toll, kannst du uns da was beschriften?“.

Ich finde diese Fragen absolut berechtigt! Auch wenn es „Papeterie“ heißt, steckt hinter dem Begriff doch weitaus mehr, als man sich erst vorstellen kann. Bei der Organisation der Blumen ist es ganz klar an wen ich mich da wenden muss. Wenn ich jemanden suche der Fotos an unserem Hochzeitstag macht, weiß ich auch, dass ich einen Fotografen ansprechen muss. „Doch wer kann uns eigentlich einen individuellen Siegelstempel anfertigen? Wer gestaltet uns einen Sitzplan aus Glas? Und wer kann uns etwas für die Beschäftigung der Kinder zaubern?“ Fragen über Fragen, die ich in den folgenden Absätzen gerne klären möchte, um euch einen kleinen Einblick in die Welt einer Dienstleisterin für Hochzeitspapeterie geben möchte.

Individuell gestaltete Tischekarten gibt es in allen Formen und Gestaltungen ©virginia_pech_fotografie

Aber erst einmal die Frage „Wer steckt eigentlich hinter dem Begriff Dienstleister für Hochzeitspapeterie?“ – Jede Menge kreative Köpfe, die es lieben, mit Papier, Farben und Materialien zu experimentieren und immer wieder neue Designkonzepte entwickeln um anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Hinter Dienstleistern für Hochzeitspapeterien stecken oft Grafiker, Mediengestalter, Fotografen oder einfach kreative Köpfe, die mit viel Liebe ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Und wie ihr schon seht, hinter dem Begriff „Papeterien“ stecken nicht immer nur Produkte aus Papier. Viele Designer in diesem Bereich lieben ebenfalls die Kalligrafie, das allgemeine Gestalten, das Zeichnen, das Arbeiten mit verschiedenen Materialien und Produkten und die ständigen neuen Herausforderungen. Jeder Dienstleister hat sein eigenes Repertoire entwickelt, sich verschiedene Techniken angeeignet und hat seine eigenen, ganz besonderen Ideen und Vorstellungen.

Kleine Detailarbeiten der Papeterie, wie die Bezeichnung der Brautpaargläser

©fotografieherzensangelegenheit

Aber fangen wir doch mal von vorne an: Euer Hochzeitstermin steht und ihr möchtet eure Liebsten informieren, wann euer großer Tag statt finden soll. Das geht natürlich am Besten mit einer Save-the-Date-Karte. Darauf befinden sich meistens nur 3 bis 4 kurze Sätze, die die Gäste über das Datum und manchmal noch den Ort informieren. Doch jetzt zur wichtigen Frage: Brauchen wir überhaupt eine Save-the-Date-Karte? Ja und nein. Da spielen natürlich mehrere Faktoren rein. Plant ihr eure Hochzeit weit im Voraus? Soll eure Hochzeit in den Sommermonaten statt finden, in denen viele Leute in den Urlaub fliegen? Oder möchtet ihr schon sehr zeitnah wissen, mit wie vielen Gästen ihr rechnen könnt? Dann würde ich auf jeden Fall Save-the-Date-Karten empfehlen. Eure Gäste können sich den Tag so schon sehr früh notieren und ihr seid euch sicher, dass ihr auch all eure Liebsten an eurem besondern Tag dabei habt. Wär doch schade, wenn genau an dem Tag die Hälfte der Leute bereits ihren Urlaub geplant hat. Und falls dann doch schon jemand Urlaub gebucht hat, wird er es euch zeitnah mitteilen können. So habt ihr genug Zeit um eventuell nochmal umzuplanen oder euer Gast kann den geplanten Urlaub eventuell doch noch verschieben. Man heiratet ja schließlich nur einmal!

©fotografieherzensangelegenheit

Zu den klassischen Print-Produkten gehören dann natürlich auch die Einladungen, Menükarten, Namenskärtchen und Danksagungen. Die Einladung ist wohl das am meisten gestaltete Papeterie-Produkt in der Hochzeitsbranche. Einladungen verschickt fast jedes Pärchen. Die einen eher auf die Schnelle, die anderen mit vielen Ideen, Recherchen und großen Ansprüchen. Die Einladung kann also auch zu einem sehr großen und aufregendem Thema werden. Von einer zweiseitigen Postkarte, über eine Klappkarte, bis hin zu einem mehrseitigen Poketfolder – die Größe eurer Einladung lässt sich gut an die entsprechenden Inhalte anpassen. Soll zum Beispiel auch eine Anfahrtsskizze, ein Zeitplan oder Informationen zu Hotelzimmern dabei stehen? Dann bietet sich in den meisten Fällen eine mehrseitige Einladung an. Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, was für euch die richtige Wahl ist, besprecht das einfach mit eurem Papeterie-Dienstleister. Ich biete immer individuelle Gespräche vor der finalen Angebotserstellung an. So könnt ihr bei mir vor Ort entsprechende Muster anschauen, sie anfassen und wir entscheiden gemeinsam, was für euch die beste Wahl ist. Und natürlich bekommt ihr auch die entsprechenden Umschläge dazu. Tatsächlich bekomme ich auch diese Frage sehr oft gestellt. Umschläge können von mir auch direkt ein- oder zweiseitig bedruckt werden.

Ein farblich abgestimmtes Tisch-Set, abgerundet mit Papeterie Produkten und Dekorationen

©alexandramaria_fotografie

Menükarten und Namenskärtchen werden erst ein paar Wochen vor der Hochzeit genauer besprochen. Wenn ihr von allen Gästen Rückmeldung erhalten habt, wer an eurem besonderen Tag dabei ist und ihr mit dem Catering das Essen genau besprochen habt, geht es hier in die finalen Züge. Auch hier gibt es verschiedene Variationsmöglichkeiten zwischen denen ihr euch entscheiden könnt. Menükarte? Tischnummer? Namenskärtchen? Sitzplan? Das kann natürlich auch alles aus Papier sein. Muss es aber nicht! Eine Menükarte auf Acrylglas gedruckt, Tischnummern auf Holz oder ein großer Sitzplan am Eingang als Poster? Hier gibt es so viele wunderschöne Ideen und Variationen. Und ja, auch ein Hochzeitsdienstleister kann Sitzpläne auf einer Holzplatte anfertigen. Und auch Menükarten auf Acrylglas kommen bei mir über den Tisch. Sprecht dazu einfach mit eurem Dienstleister und fragt, was möglich und umsetzbar ist, und vor allem was ins Budget passt.

Beschriftete Gläser und Hölzer sind auch Teile der Papeterie & des Designs an Hochzeiten

©lucinski_fotografie

Sind die gängigen Papeterie-Produkte abgearbeitet, kann man sich mit Einzelheiten auseinander setzen. Ich muss sagen, diese kleinen besonderen Produkte runden die Papeterie oft einfach nochmal ab und machen jede Hochzeit zu etwas sehr Besonderem. Sei es ein Bingo-Zettel für die Hochzeitsgäste, Blüten-Tüten mit Konfetti aus Blütenblättern, bedruckte Bierdeckel, Ehegelübte-Heftchen in eurem Design, Wunderkerzen-Anhänger, Freudentränen-Heftchen, eine Hochzeitszeitung oder Kinder-Malhefte, die extra für euch entworfen wurden. Egal, ob ihr etwas seht was euch gefällt, eure eigenen Ideen oder Wünsche habt oder einfach noch auf der Suche nach „dem Richtigen“ seid – sprecht euren Dienstleister darauf an! Nichts in unmöglich und ich liebe es kreativ zu werden und mir für solche kleinen Besonderheiten etwas Schönes zusammen mit euch auszudenken. Gemeinsam runden wir eure Hochzeit mithilfe personalisierter Kleinigkeiten perfekt ab.

Doch was ist jetzt mit den Produkten, die auf den ersten Blick wirklich gar nichts mit Papeterie zu tun haben? Auch die findet ihr bei Papeterie-Dienstleistern. Neben Ringboxen, die per Hand beschriftet werden, findet ihr personalisierte Geschenke für eure Gäste, beschriftete Kästchen für eure Hochzeitspost oder auch selbstgefräste Siegel mit dem Motiv eurer Wahl. Seid einfach offen, sprecht euren Dienstleister auf neue Ideen an und entwickelt gemeinsam die perfekten Produkte für euch, eure Hochzeit und vor allem auch für eure Gäste. Jeder Dienstleister freut sich sicher wahnsinnig euch und eure Geschichten kennenzulernen und ich hoffe, dass ich euch hiermit einen kleinen Einblick in die Welt der Papeteriedienstleister geben konnte.

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Erfolg in der weiteren Planung und hoffe, dass sich auch unsere Wege einmal treffen werden und wir gemeinsam etwas Tolles entwickeln dürfen.

Bis dahin alles Gute. Anne

»Zum Profil von: anneriemer.design


 

Weitere Blog-Beiträge

Micro Weddings – Heiraten trotz der Corona-Pandemie

Micro (tiny, mini, intime) Weddings sind trendige, kleine Hochzeiten, die aufgrund der Corona-Auflagen in kleinen Kreisen stattfinden. Man bezeichnet eine Hochzeit als Micro Wedding, wenn bis zu 30 Leuten beteiligt sind. Diese wurden wegen der Notlage während der Pandemie immer populärer, damit lange geplante Hochzeiten nicht komplett abgesagt werden müssen.

Nachhaltigkeit als aktuelles Thema auf Hochzeiten und Events

Von der ökologischen Papeterie, über nachhaltige Brautmode, faire Rohstoffe für den Hochzeitsschmuck, ein biologisch-saisonales Buffet, ökologische Gastgeschenke bis hin zu umweltfreundlicher Dekoration gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den schönsten Tag im Leben nachhaltig zu gestalten.