Euer Weg zur perfekten Hochzeitstorte

Wenn Ihr nicht die ultimativen Naschkatzen seid, steht die Hochzeitstorte wahrscheinlich nicht an erster Stelle bei Eurer Hochzeitsplanung, jedoch wollen die wenigsten auf dieses süße Highlight verzichten. Wann solltet Ihr Euch also mit diesem Thema auseinandersetzen und was müsst Ihr beachten?

Wir haben Euch eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung vorbereitet, um alle Unsicherheiten aus dem Weg räumen, da Ihr ja nicht alle Tage Eure Traumhochzeit plant!

  1. Wichtige Fragen & Wünsche
  2. Suchen & Finden
  3. Tasting & Beratung
  4. Angebot & AGB
  5. Feiern & Genießen
  6. Bezahlung & Feedback

1. Wichtige Fragen & Wünsche

Ihr könnt Euch auf den ersten Kontakt mit der Konditorei schon vorbereiten, indem Ihr ein paar wichtige Fragen im Voraus klärt. Damit erleichtert Euch die Entscheidung für die richtige Konditorei und vermeidet eventuelle Streitigkeiten bei der finalen Auswahl der Torte.

Folgende Fragen solltet auf jeden Fall vorher beantworten:

  • An welchem Tag und an welchem Ort benötigt Ihr Eure Hochzeitstorte?
  • Wie viele Gäste werdet Ihr ungefähr haben?
  • Wann wollt Ihr die Torte servieren und was gibt es außerdem zu essen?
  • Zu welchen Zeiten ist eine Lieferung bei Eurer Location möglich und gibt es dort ausreichend Kühlmöglichkeiten?
  • Seid Ihr oder manche Eurer Gäste Vegetarier oder Veganer und/oder soll die Konditorei irgendwelche Unverträglichkeiten berücksichtigen?
  • Wieviel Budget plant Ihr für die Hochzeitstorte ein?

Es kann es außerdem hilfreich sein, wenn Ihr Euch vorher Gedanken über Folgendes macht:

  • Möchtet Ihr ganz klassisch „nur“ die Torte servieren oder einen Sweet Table einer kleineren Torte und verschiedenen süßen Kleinigkeiten?
  • In welchem Stil soll die Hochzeitstorte gestaltet sein, damit sie in Euer Konzept passt?
  • Habt Ihr schon Deko-Ideen und könnt Ihr der Konditorei vielleicht sogar Bilder zur Anregung schicken? Interessant sind in dem Fall Entscheidungen, wie zum Beispiel: Naked Cake oder Fondant-Torte? Blumen, Beeren, Schokolade und/oder Karamell? Holzschriftzug als Cake Topper oder klassisches Brautpaar? …
  • Welche Geschmacksrichtungen könnt Ihr Euch für Eure Hochzeitstorte vorstellen?

2. Suchen & Finden

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wer zaubert Eure Hochzeitstorte? Hier eröffnen sich Euch verschiedene Möglichkeiten, wo Ihr „suchen“ könnt:

  • Ihr habt eine Lieblingskonditorei? Fragt doch am besten dort nach, ob der Konditor / die Konditorin auch Hochzeitstorten macht. Dann wisst Ihr zumindest von Beginn an, dass Euch der Geschmack überzeugt!
  • Ihr habt schon mal eine tolle Torte auf einer Hochzeit gegessen, die Euch auch optisch gut gefallen hat? Fragt das Brautpaar, wo sie Ihre Hochzeitstorte bestellt haben und kontaktiert dann die entsprechende Konditorei.
  • Ihr habt schon einige andere Dienstleister gefunden (Fotografen, Location, Hochzeitsplaner etc.)? Fragt diese nach Empfehlungen – schließlich haben sie oft genug die Möglichkeit, auf anderen Hochzeiten zu naschen
  • Ihr habt bereits Fotos von wunderschönen Torten auf Facebook, Instagram, Pinterest oder auf Hochzeitsblogs/-portalen gesehen? Auch das ist eine gute Möglichkeit, Eure Konditorei zu finden.
  • Zu guter Letzt bleiben Euch natürlich noch die zahlreichen Suchmaschinen dieser Welt, um Konditoreien in Eurer Umgebung zu finden.

Ganz wichtig bei der Entscheidung ist natürlich, dass die Torten nicht nur für ein schönes Foto taugen, sondern auch lecker schmecken. Herausfinden könnt Ihr das „undercover“ beim Kuchen kaufen oder Ihr vereinbart direkt einen Termin für ein Tasting mit entsprechender Beratung.

3. Tasting & Beratung

Nachdem Ihr nun eine erste Vorauswahl getroffen habt, könnt Ihr mit einer oder mehreren Konditorei(en) Termine vereinbaren, wenn Ihr den Eindruck habt, dass sie Eure Kriterien erfüllen können. Teilt der Konditorei am besten direkt alle Informationen mit, die Ihr schon habt, zum Beispiel den Termin, den Ort etc. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr auch schon erste Fotos von Euren Vorstellungen schicken, damit sich der Konditor / die Konditorin perfekt auf den Termin vorbereiten kann.

Im Beratungstermin könnt Ihr dann mögliche Geschmacksrichtungen probieren, alle offenen Fragen klären und Größe, Deko sowie alle weiteren Details festlegen.

4. Angebot & AGB

Wenn Ihr Euch für eine Torte entschieden habt, bekommt Ihr im Anschluss an Euren Beratungstermin ein Angebot sowie die AGB zugeschickt. Prüft alle Details im Angebot sorgfältig und lest Euch die AGB durch, damit Ihr auch über Zahlungs- und Stornierungsbedingungen informiert seid. Falls Ihr noch Rückfragen habt, fragt einfach direkt bei der Konditorei nach und bestätigt anschließend das Angebot.

5. Feiern & Genießen

An Eurem Hochzeitstag dürft Ihr Euch dann ganz aufs Feiern konzentrieren. Die Konditorei kümmert sich um eine pünktliche und unfallfreie Lieferung und Ihr könnt die Torte dann anschneiden und genießen. Am besten klärt Ihr vorher mit der Location ab, wer das Schneiden und Servieren der Torte nach Eurem Anschnitt übernimmt.

6. Bezahlung & Feedback

Wenn Ihr es nicht anders vereinbart habt, könnt Ihr nach der Hochzeit den gesamten Rechnungsbetrag per Überweisung begleichen. Solltet Ihr Material (Tortenständer, Candy Bar etc.) von der Konditorei ausgeliehen haben, vergesst nicht, es zeitnah zurückzugeben. Außerdem freut sich der Konditor / die Konditorin immer über ehrliches Feedback, positive Rezensionen bei Facebook, Google und Co. sowie Weiterempfehlungen and Freunde und Bekannte. Teilt gerne professionelle Fotos von den Meisterwerken mit der Konditorei oder mit einer Verlinkung in den sozialen Medien.

Wir hoffen sehr, dass wir Euch hiermit einen hilfreichen Leitfaden für die Auswahl Eurer Hochzeitstorte zusammenstellen konnten. Natürlich handhabt jede Konditorei den Ablauf etwas anders, also bleibt flexibel und lasst Euch gut beraten.

»Zum Profil von: Sarah's Konditorei


Weitere Blog-Beiträge

Micro Weddings – Heiraten trotz der Corona-Pandemie

Micro (tiny, mini, intime) Weddings sind trendige, kleine Hochzeiten, die aufgrund der Corona-Auflagen in kleinen Kreisen stattfinden. Man bezeichnet eine Hochzeit als Micro Wedding, wenn bis zu 30 Leuten beteiligt sind. Diese wurden wegen der Notlage während der Pandemie immer populärer, damit lange geplante Hochzeiten nicht komplett abgesagt werden müssen.

Nachhaltigkeit als aktuelles Thema auf Hochzeiten und Events

Von der ökologischen Papeterie, über nachhaltige Brautmode, faire Rohstoffe für den Hochzeitsschmuck, ein biologisch-saisonales Buffet, ökologische Gastgeschenke bis hin zu umweltfreundlicher Dekoration gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den schönsten Tag im Leben nachhaltig zu gestalten.