Du bist hier » Start » Blog » Livemusik zur Trauzeremonie
Ann-Kristin Lauber Neu Blog Livemusik zur Trauung Titelbild

Livemusik zur Trauzeremonie

Egal ob standesamtliche Trauung, kirchliche Trauung oder freie Trauung an einem Ort eurer Wahl – Musik rundet euren besonderen Tag auf eine ganz besondere Art und Weise ab. Hochzeitslieder sind bei eurer Trauung das i-Tüpfelchen für die Stimmung und wecken Emotionen. Den Stil und die Stimmung der Hochzeitslieder solltet dabei ganz alleine ihr entscheiden. Schließlich sollen die Songs zu euch passen und euch emotional berühren. Wenn sie euch berühren, geschieht das bei den Gästen meist ganz von alleine.

Warum live?

Da dieser Blogbeitrag von Livemusik handelt, möchte ich kurz auf einige Merkmale der Livemusik eingehen.

  • „Live-Effekt“: Es gibt “etwas zu schauen”, ihr und eure Gäste bekommen die/den MusikerIn „live“ mit. Das kann i.d.R. ganz anders „mitreißen“ und Emotionen ansprechen.
  • Einzigartigkeit: Live gesungene bzw. gespielte Musik lebt für den Momentund und ist damit absolut einzigartig. Nie wieder wird der Titel genauso gesungen bzw. gespielt werde wie bei eurer Trauung!
  • Gestaltungsmöglichkeiten: Auch Songs, die auf den ersten Blick im Original nicht ganz passend für eine Trauung erscheinen mögen, wie z. B. Rocksongs wie „Nothing else matters“ oder Nummern wie „Auf uns“ können von professionellen Musikerinnen/Musikern in einer Akustikversion zur Ballade arrangiert und vorgetragen werden. So kann nahezu jedes Lied passend für eine Trauzeremonie gestaltet und euren Musikwünschen und Geschmack Rechnung getragen werden. Darüber hinaus bietet euch eine Livedarbietung die Möglichkeit einer individuellen Gestaltung von Liedtexten sowie Liedlängen. Ist ein Lied im Original vielleicht mit ein paar unpassenden Wörtern versehen oder zu lange für den Einzug, so kann dies von Musikern/Musikerinnen ganz einfach angepasst werden.
Livegesang einer Sängerin während der Trauzeremonie
Livegesang während der Trauzeremonie bietet zusätzlich eine emotionale Note zur Hochzeit

6 Tipps zur Planung von Livemusik zu eurer Trauung

1. Abstimmung der Traulocation

Nur in wenigen Locations ist es heutzutage nicht erlaubt, Musik zur Hochzeit einzubinden. Das ist – wenn überhaupt – in manchen Standesämtern bzw. außergewöhn/iichen Locations (z. B. denkmalgeschützte Locations) der Fall. Daher solltet ihr die Möglichkeit zur Einbindung von Livemusik als allererstes abklären.

Bei einer kirchlichen Trauung ist teilweise eure Liedauswahl eingeschränkt und nicht alle Lieder geduldet – sprecht vorab mit dem Pfarrer bzw. Pastor darüber. Bei einer freien Trauung hingegen, habt ihr mehr Freiraum und seid flexibler. Dennoch solltet ihr natürlich die Gegebenheiten vor Ort berücksichtigen und die Details mit den Verantwortlichen der Traulocation absprechen.Hier zur Hilfestellung 3 wichtige Fragen, die ihr vorab klären solltet:

  1. Ist es erlaubt Livemusik zu spielen und in welchem Rahmen?
  2. Gibt es vielleicht sogar einen Flügel oder andere Instrumente, die genutzt werden können? (Das ist später ein wichtiger Hinweis bei der Auswahl der/des Musikerin/Musikers)
  3. Muss die Musikauswahl abgesprochen bzw. vorab genehmigt werden?

Falls in eurer Location keine Musik erlaubt ist gibt es immer noch Alternativen: z. B. eine Band oder ein/e Sänger/in, die vor dem Standesamt wartet, wenn ihr herauskommt.

2. Liedanzahl und Platzierung während der Trauzeremonie

Grundsätzlich solltet ihr vorab überlegen, wie viele Songs ihr euch wünscht und welche Teile der Trauzeremonie musikalisch untermalt sein sollen. Die Musik sollte eurer Trauung einen Rahmen geben, aber nicht die Zeremonie überlagern. Nicht die Musik, sondern ihr steht im Fokus. Wir empfehlen dir zwei bis maximal vier Vortragssongs (Achtung: Nicht zu verwechseln mit Musik insgesamt, z. B. zusätzlichen Gemeindeliedern in der Kirche).

Beispiele für den Einsatz von Livemusik während der Trauung:

  • zum Einzug
  • vor der Trauansprache
  • nach der Trauansprache
  • vor dem Ringwechsel
  • Start während bzw. direkt im Anschluss an den Ringwechsel
  • Bei kirchlicher Trauung: Darbietung eines Segensliedes (z. B. als Ersatz des gesprochenen Segens)
  • zum Auszug

3. Möglichkeiten und Konstellationen

Für die musikalische Begleitung stehen euch ganz unterschiedliche Möglichkeiten und Konstellationen zur Verfügung. Von SolosängerIn bis hin zum Chor – eurer Fantasie ist in der Regel keine Grenzen gesetzt. Hier die Auswahl der meist gebuchten Konstellationen:

  • Sänger/in mit musikalischem Playback
  • Sänger/in mit Livebegleitung (z. B. Piano, Gitarre, Harfe, ggf. Orgel)
  • Chor
  • Instrumental (Quartett, Piano, Gitarre, Saxofon, Orgel etc.)

Hinweis: Grundsätzlich können auch verschiedene Konstellationen miteinander kombiniert werden. So muss beispielsweise bei einer kirchlichen Trauung nicht auf ein Orgelspiel verzichtet werden. Ein Orgelspiel kann wunderbar mit späteren Gesangsbeiträgen z.B. durch eine Sängerin mit Pianisten kombiniert werden.

4. Liedauswahl

Welche Lieder zur Hochzeit gespielt werden, hängt natürlich ganz von eurem persönlichen Geschmack ab. Die Liedauswahl sollte in jedem Falle authentisch sein und zu euch passen.
Habt ihr bestimmte Songs, die euch am Herzen hängen und an eurer Hochzeit nicht fehlen dürfen – dann teilt diese bei eurer Anfrage an MusikerInnen direkt mit. Nicht alle MusikerInnen spielen automatisch alle Songs. Manche Auswahl bzw. Arrangementwünsche setzen zudem fundierte Kenntnisse voraus. Auch wird teilweise für extra einzuübende Wunschlieder ein Aufpreis verlangt – so verändert sich also ggf. die Gage.

Auch beeinflussen eure Wunschsongs ggf. vorab die Wahl der MusikerIn und die Entscheidung für eine weibliche oder männliche Stimme.Falls ihr noch keinen bestimmten Wunschsong habt und euch mit der Songauswahl selbst beschäftigen möchtet, schaut, was euch persönlich anspricht. Lasst euch nicht von den „top 10“ der Hochzeitssongs beeinflussen, sondern überlegt gemeinsam und in Ruhe, was zu euch passt.

Seid ihr Rockfans könnten Songs mit einem Rockeinschlag zur Trauung passen. Seid ihr Schlagerfans ein toller Schlagersong.
Auch muss es nicht immer der klassische Lovesong sein. Mit einer passenden Überleitung – z. B. der Erklärung, was dieser Song für euch bedeutet – können auch andere Songs super zur Trauung passen. Vielleicht wird es der Song, den ihr in eurem ersten Urlaub immer gemeinsam im Auto gehört habt oder oder oder.Habt ihr keine Songs im Kopf und möchtet euch auch nicht selbst mit der möglichen Songauswahl beschäftigen ist das überhaupt kein Problem. MusikerInnen sind euch in aller Regel mit Songvorschlägen aus ihrem Repertoire behilflich und können euch meist auch schon einige Songbeispiele zeigen.

Professioneller Livegesang während einer Trauung
Die Wahl der Musiker/innen und Sänger/innen und Lieder ist frei sollte aber zu euch passen

5. Auswahl MusikerInnen

Die Auswahl der richtigen Livemusik ist mitunter gar nicht so einfach.
Hier ein paar Tipps, die ihr bei der Suche anwenden könnt:

  • Regional umschauen: Welche MusikerInnen sich ggf. in der Nähe befinden. Die Absprachen, ggf. sogar ein persönliches Vorgespräch sowie Anreise etc. sind dann meist unkomplizierter. Auch ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der/die MusikerIn ggf. bereits den Einsatzort kennt.
  • Echte und überzeugende Eindrücke einholen: Das heißt Hörbeispiele bzw. Beispielvideos sichten. Auch aussagekräftige Kundenfeedbacks solltet ihr euch durchlesen. Ihr solltet unbedingt wissen, wie die Person klingt und ob euch deren Darbietung anspricht. Hat der/die MusikerIn keine Hörbeispiele online gestellt fordert diese vorab an.
    Letztlich muss euch auch der direkte Kontakt zur/m MusikerIn überzeugen. Die gegenseitige Sympathie sollte stimmen. Schließlich begleitet diese Person einen ganz besonderen und intimen Moment in eurem Leben.
  • Equipment: Je nachdem, in welcher Location ihr eure Hochzeit feiert, ist die Bereitstellung einer professionellen Tonanlage notwendig. Erkundigt euch vorab, ob der/die MusikerIn über eigenes Equipment verfügt oder das zusätzlich von euch organisiert werden müsste. Manche SängerInnen besitzen keine eigene Tontechnik. Das muss in einer Kirche kein Problem sein, kann aber bei einer freien Trauung sehr wohl dafür sorgen, dass der Gesang völlig untergeht. Macht euch also vorab schlau über die Ausstattung eures/r MusikerIn.
  • Professioneller Internetauftritt: Ein professioneller Auftritt sagt noch nichts über das Talent der/des MusikerIn aus. Jedoch deutet das darauf hin, dass ihr es mit einer/m professionellen MusikerIn zu tun habt, die/der wahrscheinlich schon einige Erfahrung hat.
  • Führzeitige Buchung: Kümmert euch rechtzeitigum die Musik! Viele professionelle MusikerInnen sind lange im Voraus ausgebucht bzw. viele Paare fragen bereits im Sommer und Herbst des Vorjahres Daher empfiehlt es sich, die Musiker/innen zeitgleich mit Fotografen, DJ, Redner/innen etc. anzufragen. Also in dem Moment, in dem ihr auch das Setting für die Trauung festlegt.
  • Empfehlung: Falls eure/euer WunschmusikerIn leider keine Zeit zu eurem Trautermin hat, fragt ihn oder sie nach einer Empfehlung. Alle MusikerInnen haben Kollegen/Kolleginnen, deren Leistungen sie gut kennen und empfehlen können. Das erleichtert euch die weitere Suche.

Ratschlag von Sängerin Ann-Kristin: „Hört in Songbeispiele und schaut, welche Musikerinnen/Musikern euch auf Anhieb ansprechen. Hier zählt euer Bauchgefühl!”

6. Budget für Livemusik zur Trauung

Wenn euch Live-Musik zu euer Trauung wichtig ist, dann plant einen ausreichenden Budgetposten dafür ein. Viele Hochzeitssänger/innen und –musiker/innen leben von ihrer Musik und tun sehr viel dafür, ein hohes Niveau, ein großes Repertoire und hochwertiges Equipment anzubieten. Sie nehmen teilweise lange Anfahrtswege auf sich und stehen an dem Tag mehrere Stunden für euch zur Verfügung inkl. Auf- und Abbau und haben oft (und nirgendwo erwähnt) viel Vorarbeit und Probenarbeit, die sie für euch leisten.

Die Gagen sind je nach Konstellation unterschiedlich. So verlangt natürlich ein/e SolosängerIn mit musikalischer Begleitung eine andere Gage als ein ganzer Chor oder ein Quartett. Die Gagenhöhe hängt darüber hinaus vom Bekanntheitsgrad und der Erfahrung eurer/s Wunschmusikerin/ers, dem Anfahrtsweg und Zusatz- oder Vorbereitungsaufwand ab (z.B. Wunschsongs, Technik).

Für die musikalische Begleitung eurer Trauung durch eine/n SängerIn solltet ihr in jedem Falle ein Budget von mindestens 250 € bis 600 € einkalkulieren.

Tipp: Lasst euch ein unbedingt unverbindliches Angebot inkl. Aufführung aller möglichen Zusatzkosten geben. So habt ihr einen Überblick, welche Leistungen der/die MusikerIn abdeckt und seid auf der sicheren Seite.

Schlusswort:

Bei allen Tipps ist das allerwichtigste, dass ihr überzeugt seid von der Musikerin/dem Musiker für eure Hochzeit! Ihr setzt Vertrauen in deren Leistung und lasst sie einen ganz besonderen Moment in eurem Leben begleiten.

Also hört vor allem auf euer Herz und Bauchgefühl!

Eure Ann-Kristin Lauber-Neu
Hochzeitssängerin seit über 15 Jahren

Ann Kristin Lauber Neu Logo

Infos zu Live-Musik:


Warum Live?

- Live-Effekt
- Einzigartigkeit

- Gestaltungsmöglichkeiten


Hinweise für die Traulocation

- Ist Live-Musik erlaubt?
- Welche Lieder sind erlaubt? (Kirchlich)
- Sind Instrumente vor Ort?
- Absprache der Musikauswahl notwendig?


Wann darf Livemusik gespielt werden?

- zum Einzug
- vor & nach der Trauansprache
- vor & nach dem Ringwechsel
- bei der kirhclichen Trauung
- zum Auszug


Welche Möglichkeiten gibt es?

- Sänger/in mit Playback
- Sänger/in mit Livebegleitung
- Chor
- Instrumentale Begleitung


Wie finde ich den passenden Musiker?

- Regoinale Angebote
- Hörbeispiele
- Direkter Kontakt
- Professioneller Auftritt
- Equipment
- Empfehlungen durch andere

Weitere Blog-Beiträge

Micro Weddings – Heiraten trotz der Corona-Pandemie

Micro (tiny, mini, intime) Weddings sind trendige, kleine Hochzeiten, die aufgrund der Corona-Auflagen in kleinen Kreisen stattfinden. Man bezeichnet eine Hochzeit als Micro Wedding, wenn bis zu 30 Leuten beteiligt sind. Diese wurden wegen der Notlage während der Pandemie immer populärer, damit lange geplante Hochzeiten nicht komplett abgesagt werden müssen.

Nachhaltigkeit als aktuelles Thema auf Hochzeiten und Events

Von der ökologischen Papeterie, über nachhaltige Brautmode, faire Rohstoffe für den Hochzeitsschmuck, ein biologisch-saisonales Buffet, ökologische Gastgeschenke bis hin zu umweltfreundlicher Dekoration gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den schönsten Tag im Leben nachhaltig zu gestalten.